· 

Ihr Gehirn ist trainierbar!

Hören was jemand sagt ist vielleicht einfach, aber es zu verstehen was derjenige sagte schwerer.

 

Viele Betroffene kennen das Problem: Zwar hören sie mit Hörgerät etwas besser als ohne, aber trotzdem verstehen sie viele Wörter und Sätze nicht richtig.

Mit dieser Optimierung lernt Ihr Gehirn wieder, „richtig“ zu hören.

 

Denn bei vielen Betroffenen hat das Gehirn durch die Schwerhörigkeit verlernt, unwichtige Nebengeräusche auszublenden – ein Normalhörender kann das. Diese spezielle Optimierung gleicht zunächst Ihr Hörgerät optimal auf Ihre Schwerhörigkeit an. Danach trainieren Sie mit einem Computer Ihr Hörverstehen. Bereits nach einem Monat können Sie Sätze und Wörter wieder deutlich besser verstehen.

 

ICH TRAGE MEIN HÖRGERÄT MIT VOLLER FREUDE

„Seit meinem 60. Lebensjahr trage ich Hörhilfen. Zufrieden war ich damit aber nie. Aber durch diese Optimierung von KOJ habe ich mein Hörverstehen von 45 auf 75 Prozent verbessern können – jetzt trage ich meine Hörgeräte wieder mit voller Freude.“

Herr J. Märki (*1949) 

Wir sind Partnerakustiker der KOJ®Gehörtherapie, weil ich absolut davon überzeugt bin und bis anhin sehr vielen Kunden mit einem Hörverlust mit dieser Art Hörgeräteanpassung noch besser weiterhelfen konnte! 

Was ist denn das Geheimnis dahinter? 

Ganz einfach die KOJ®Gehörtherapie hilft durch das Trainieren über ein paar Wochen neue Höreindrücke schneller zu akzeptieren und Sprache besser zu verstehen.

Damit können Sie sich auf jedenfalls besser an die wiedergewonnen und neu zulernenden Höreindrücke eingewöhnen. Und.... haben viel mehr Spass Ihre Hörsysteme dann wirklich nicht nur punktuell zu tragen sondern den ganzen Tag, weil unser Gehör benötigt ständigen Input und dann hält die Wirkung des Trainings auf besser an! 

Dies ist über Jahre erprobt worden und dies in realen und unabhängigen Studien. 

 

Herzliche Grüsse 

Ihre Sandra Flückiger

 

Augenoptikermeisterin

Hörgeräteakustikmeisterin

Dipl. Pädakustikerin

KOJ®Gehörtherapeutin

Kommentar schreiben

Kommentare: 0